Eine aus Zwanzig

So., 29.10.17 - So., 14.01.18

Die Highlights der Kunstsammlung Kreissparkasse Syke
zum zehnjährigen Bestehen des Syker Vorwerks


Hans-Albert Walter, eine aus zwanzig, 1998, Acryl auf Leinen, 200 x 130 cm, Kunstsammlung Kreissparksse Syke, Foto: Hans-Jürgen Dehn
Hans-Albert Walter, eine aus zwanzig, 1998, Acryl auf Leinen, 200 x 130 cm, Kunstsammlung Kreissparksse Syke, Foto: Hans-Jürgen Dehn
Günter Tollmann, o.T., 1983, Öl auf Papier, 87 x 62 cm, Kunstsammlung Kreissparkasse Syke, Foto: Hans-Jürgen Dehn
Günter Tollmann, o.T., 1983, Öl auf Papier, 87 x 62 cm, Kunstsammlung Kreissparkasse Syke, Foto: Hans-Jürgen Dehn
Sabine Wewer, Moby Dick, 2010, Acryl auf Leinwand, 30 x 40 cm, Kunstsammlung Kreissparkasse Syke, Foto: Hans-Jürgen Dehn
Sabine Wewer, Moby Dick, 2010, Acryl auf Leinwand, 30 x 40 cm, Kunstsammlung Kreissparkasse Syke, Foto: Hans-Jürgen Dehn
Am 29. September 2007 öffnete das Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst seine Türen in einem der ältesten Häuser der Stadt Syke, dem Wohnhaus der Amtmänner des Amtes Syke und später der jeweiligen Landräte und Oberkreisdirektoren der Landkreise Grafschaft Hoya bzw. des Landkreises Diepholz. Nach Auszug des letzten Oberkreisdirektors im Jahr 2002 wurde das unter Denkmalschutz stehende Gebäude von der Gemeinnützigen Stiftung Kreissparkasse Syke übernommen, umfangreich saniert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Zentrum für zeitgenössische Kunst bietet heute einerseits überregional bedeutenden zeitgenössischen Künstlern aus der Region eine Ausstellungsplattform und präsentiert anderseits Kunst der Gegenwart aus ganz Deutschland und darüber hinaus in allen ihren Spielarten.

Um seine enge Verbundenheit mit der Kreissparkasse Syke auch einmal inhaltlich zu zeigen, präsentiert das Syker Vorwerk aus Anlass seines zehnjährigen Bestehens die Höhepunkte aus der Kunstsammlung der Kreissparkasse Syke.
1862 gegründet, blickt die Kreissparkasse auf eine lange Tradition zurück. Kunst zur Ausstattung von Immobilien ist mutmaßlich bereits lange Bestandteil dieser Tradition. So lässt sich eines der frühesten und bis heute in der Sammlung verbliebenen Kunstwerke auf das Jahr 1937 datieren: Ein Gemälde zeigt im neu-sachlichen Stil den Neubau der gerade fertig gestellten Hauptstelle am Syker Mühlendamm. Signiert ist dieses Bild mit W. Rohde und deutet auf den in seiner Zeit als herausragenden Fotografen bekannten Bremer Künstler Werner Rohde (1906-1990) hin, der sich zur Zeit des 2. Weltkrieges mutmaßlich mit solchen Auftragsarbeiten über Wasser gehalten hat.

Die regelmäßige aktive Sammeltätigkeit der KSK Syke begann jedoch erst in den 1970er Jahren und wurde insbesondere seit Ende der 1980er Jahre durch den kunstaffinen Sparkassenvorstand stark forciert. So befinden sich bis heute weit mehr als 1.000 Kunstwerke, über die dreißig Geschäftsstellen verteilt, im Besitz des Bankhauses. Die Sammlung wurde hauptsächlich durch regelmäßige Ankäufe aus eigens organisierten Kunstausstellungen erweitert, um heimische Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen. Aber auch auf anderen Zugangswegen sind viele hochkarätige Exponate in die Sammlung aufgenommen worden.
Die Ausstellung „Eine aus Zwanzig“ – der Name geht zurück auf den Titel eines Auftragswerkes aus dem Jahr 1998 von Hans-Albert Walter (1925-2005), das die damals noch zwanzig Bankleitzahlen der Kreissparkasse Syke zeigt – stellt eine Auswahl aus fünf Bereichen vor, aus denen sich die Kunstsammlung maßgeblich zusammensetzt: Künstlerinnen und Künstler aus der Region und Bremen, Stipendiaten und Stipendiatinnen der Künstlerstätte Stuhr-Heiligenrode, Kulturpreisträger und Kulturpreisträgerinnen des Landkreises Diepholz, überregionale Künstler und Künstlerinnen, hauptsächlich mit persönlichem Bezug zur KSK, und internationale Gegenwartskunst in Form von druckgrafischen Originalen.

So ist eine vielfältige Ausstellung mit mehr als achtzig Exponaten von über dreißig Künstlerinnen und Künstlern entstanden, die erstmalig die vielfältige Sammlungstätigkeit der Kreissparkasse Syke als eindrucksvolle Gesamtschau vor Augen führt und insbesondere in Zeiten knapper Kassen für die Kultur die Wichtigkeit der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute für die deutsche Kunstlandschaft demonstriert.

Termine:
29. Oktober 2017, 12 Uhr, Ausstellungseröffnung
17. Dezember 2017, 15 Uhr, Öffentliche Führung
14. Januar 2017, 15 Uhr, Finissage mit öffentlicher Führung

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kreissparkasse Syke.

Künstlerinnen und Künstler: Jens-Peter Adrians, Margit Arndt, Georg Baselitz, Rita Bieler, Thomas Cena, Hans-Jürgen Dehn, Heinz Dodenhoff, Lutz E. Felsmann, Jürgen Büse Filzen, Andreas Frömberg, Simone Haack, Dietrich Heller, Renate Hoffmann, Jörg Immendorff, Gerd Kadzik, Debora Kim, Heidrun Kohnert, Sol LeWitt, Stefan Mauck, Ulrike Möhle, Owusu-Ankomah, Nam June Paik, Sigmar Polke, Otto Quirin, Werner Rohde, Stefan Saxen, Peter B. Schnibbe, Marina Schulze, Rita Segelke, Antoni Tàpies, Günter Tollmann, Günther Uecker, Detlef Fritz Voges, Holger Voigts, Bernd Wagemann, Hans-Albert Walter, Sophie Wencke, Sabine Wewer