Utopien. Künstlerische Konzepte und Visionen

So., 11.09.16 - So., 13.11.16

Jahresausstellung des Bremer Verbands Bildender Künstler am Syker Vorwerk

Eine Kooperation des Syker Vorwerks und des BBK Bremen
Kuratiert von Nils-Arne Kässens

Michael Wendt: Vorbereitung, 2016
Michael Wendt: Vorbereitung, 2016
Vor genau 500 Jahren ist Thomas Morus’ „Utopia“ erschienen. Das Syker Vorwerk nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, in Kooperation mit dem Bremer Verband Bildender Künstler (BBK) eine thematische Gruppenausstellung über Utopien auszurichten.

Ob wir an die Flüchtlingskrise, den Klimawandel oder an den globalen Terrorismus denken - negative Schlagzeilen und düstere Zukunftsprognosen bestimmen unseren Alltag. Wollen wir nicht im Pessimismus versinken, brauchen wir wieder neue Visionen.

Wie sieht das ideale Zusammenleben von Morgen aus? Wie gestaltet sich unser Dasein in der Zukunft? Was wünschen und was fürchten wir? Auf diese Fragen finden KünstlerInnen aus dem Norden ihre persönliche Antwort.

Per Ausschreibung wurden Künstlerinnen und Künstler, die in der Region Bremen leben und arbeiten, aufgefordert, ihre Beiträge zum Thema „Utopien“ einzureichen und künstlerische Zukunftsentwürfe zu entwickeln. Aus einer Vielzahl an Bewerbungen wählte eine Jury 14 Künstlerpositionen aus, deren Werke das Syker Vorwerk vom 11. September 2016 bis zum 13. November 2016 zeigt.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der die künstlerischen Positionen dokumentiert und vorstellt.




Die Ausstellung wird gefördert von der Waldemar Koch Stiftung und vom Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. mit Mitteln des Landes Niedersachen