Ilze Orinska

Werke & Werkzeuge

05.02.12 - 22.04.12

Die lettische Malerin Ilze Orinska, die von 1992 bis 1999 in Bremen an der HfK studierte, lebt heute in Berlin. Für ihre große Einzelausstellung im Syker Vorwerk kehrt sie nach Norddeutschland zurück. Gezeigt werden unter anderen die Bilderzyklen „Apiarium“, „Naturalia“ und „Werkzeuge“. Für die Serie „Werkzeuge“ hat die Künstlerin im Haus ihrer Eltern in Lettland zahlreiches Werkzeug – Spaten, Heugabeln, Äxte, Eimer – gefunden, vermessen und fotografiert. Im Atelier bildet sie die Objekte naturgetreu mit Ölfarben auf grundierter Spanplatte ab. All diese Gegenstände, die zum Teil schon ihren Großeltern dienten, weisen Spuren intensiver, nachvollziehbarer Arbeit auf.

Die Beschäftigung mit dem Verlust der Bedeutung von körperlicher und handwerklicher Arbeit, der Ilze Orinska insbesondere in diesem Zyklus nachspürt, berührt auf sanfte Art auch die eigenen Verlustängste und -erfahrungen der Betrachter.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Karin und Uwe Hollweg Stiftung.