GEHÖLZ DIE ZWEITE

28.06.20 - 30.08.20

Künstler*innen: Susanne Auslender | Beate Debus | Klaus Effern | Gunther Gerlach | Regine Hawellek | Markus Keuler

Nach der ersten erfolgreichen Ausstellung GEHÖLZ im Jahr 2014 zeigt das Syker Vorwerk im Jahr 2020 mit der Ausstellung GEHÖLZ DIE ZWEITE sechs weitere Vertreterinnen und Vertreter der zeitgenössischen Holzbildhauerei aus Deutschland. Holz spielt im Leben des Menschen seit jeher eine hervorgehobene Rolle. Die Bildhauerei in Holz ist eine der ältesten Formen der skulpturalen Ausdrucksmöglichkeiten, die wir kennen. Sie zieht sich wie keine zweite durch die uns bekannte Kunst- und Kulturgeschichte von der Steinzeit über die großen Holzschnitzer bedeutender Altäre wie Veit Stoß und Tilman Riemenschneider im 15. und 16. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert, wo Ernst Barlach als erster bedeutender Holzbildhauer zu nennen ist. Mit der Emanzipation von der figürlichen Form zu abstrakter Kunst im 20. Jahrhundert, hat sich auch die Bildhauerei weiterentwickelt. Gegenwärtig laufen die verschiedenen Strömungen von figürlicher bis abstrakter Darstellung gleichberechtigt nebeneinander. Zu den figürlich arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern zählen in dieser Ausstellung Susanne Auslender, Regine Hawellek, Markus Keuler und Klaus Effern. Abstrakt arbeiten Beate Debus und Gunther Gerlach. Die Ausstellung GEHÖLZ DIE ZWEITE beleuchtet genau diese unterschiedlichen Darstellungsweisen und künstlerischen Ansätze sowie ihre Zwischentöne. Vor allem wird das organische Ausgangsmaterial von den sechs Künstlerinnen und Künstlern vollkommen unterschiedlich aufgefasst und behandelt. Dadurch entsteht ein spannungsreicher Rundgang durch die aktuelle Bildhauerei in Holz.

Die Ausstellung wird gefördert von der EWE Stiftung und vom Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. mit Mitteln des Landes Niedersachen.